Zukunftssicher. Bellenberger Ziegel.
 
ThermoPlan® MZ65
ThermoPlan® MZ65
EFH/DH/RH
ThermoPlan® MZ70
ThermoPlan® MZ70
EFH/DH/RH
ThermoPlan® MZ80-G
ThermoPlan® MZ80-G
Geschosswohnungsbau
ThermoPlan® S8
ThermoPlan® S8
EFH/DH/RH

ThermoPlan® Schalungsziegel - Produktinformation

ThermoPlan® Schalungsziegel - Hervorragender Schallschutz und verbesserter Tragfähigkeit

Schalungsziegel ThermoPlan

Schnelle Verarbeitung. Einfache Handhabung. Spart Zeit & Geld.

Unser neuer ThermoPlan® Schalungsziegel zum geschosshohen Verfüllen
mit Fließbeton ≥ C16/20 oder LC16/18. Konsistenzbereich F3.
Größtkorn ≥ 8 ≤ 16 mm. Bemessung nach DIN EN 1992 als Betonwand.


Der ThermoPlan® Schalungsziegel USZ ist eine wesentliche Komponente als Trennwandbauteil

Die Vorteile

  • Formstabile Ziegel-Schalung
  • Klima- und Feuchteausgleich durch die Ziegeloberfläche
  • Leichtes Versetzen durch niedriges Einzelgewicht der Ziegel
  • Überbindemaß einfach einzuhalten, durch mittig teilbaren Ziegel
  • Homogener Putzgrund durch einheitliche Ziegeloberfläche im gesamten Rohbau
  • Hervorragender Schallschutz durch hohes Flächengewicht
  • Geschosshohe Betonverfüllung in einem Arbeitsgang
  • Einlegen von vertikaler und horizontaler Bewehrung bei statischen Erfordernissen möglich
  • Statische Bemessung als Stahlbetonwand – dadurch resultiert eine hohe Tragfähigkeit
  • Herstellen von Elektroschlitzen in der Ziegelschale ohne Einschränkung der statischen Eigenschaften möglich
  • Durch die seitlichen Öffnungen ergeben sich Hohlräume in der Wand, durch die der Beton gleichmäßig in alle Kammern verfließt! Die Verfüllung findet trichterförmig statt, so dass eine lückenlose Verfüllung gewährleistet ist!

Die Verarbeitung

Setzen der Ziegelreihen
Die erste Schicht aus ThermoPlan® Schalungsziegel wird wie gewohnt auf nivelliertem Untergrund in ein Mörtelbett M10 gesetzt. Die nächsten Schichten werden dann mit jeweils einer halben Steinlänge Versatz (Überbindemaß) trocken oder mit Dünnbettmörtel gesetzt. Durch die exakt übereinander stehenden Kanäle entstehen im Inneren der Ziegelwand vertikale Hohlräume. Das ist wichtig für die geschoßhohe Betonverfüllung.

Einlegen von Bewehrung möglich
Die durch die seitlichen Aussparungen im Ziegel entstandenen Hohlräume können – bei Bedarf – nach statischen Erfordernissen bewehrt werden (siehe Bild rechts). Das Einlegen einer vertikalen Bewehrung, zur Erhöhung der Wandfestigkeit, steht dabei im Vordergrund. Zusätzlich kann (z. B. für den Einsatz als Ringanker) eine weitere horizontalen Bewehrung eingelegt werden. Die statische Berechnung der Wand erfolgt nach DIN EN 1992 als Betonwand.

Verfüllen mit Beton
Die Schalungsziegel gelten als verlorene Schalung. Sie werden mit Ortbeton der Festigkeitsklasse ≥ C16/20 bzw. LC16/18 – vor dem Betonieren der Decke – geschosshoch verfüllt. Eine Verfüllung muss spätestens nach 3,00 m Wandhöhe erfolgen. Nachdem der Füllbeton ausgehärtet ist, kann die Decke betoniert werden.

Die bauphysikalischen Vorteile des Mauerziegels gepaart mit den statischen Vorteilen einer Stahlbetonwand.

Cookie-Technologie in dieser Website
Um diese Webseite in ihrer Anwendungsfreundlichkeit bestens gestalten und verbessern zu können, verwendet dieses Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
> Mehr zur Verwendung von Cookies in unserer Datenschutzerklärung